Weltfinanzsystem

Das Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung / neu in Ulm arbeitet im Rahmen seines Schwerpunktes „Zukunftsforschung“ seit 2004 an einem systemischen Verständnis des Weltfinanzsystems und der didaktischen Aufarbeitung der Erkenntnisse. Hierzu wurden Daten und Fakten aus 40 Jahren ausgewertet, analysiert und anschließend ein systemtheoretisches Modell der Wirkungsmuster erarbeitet. Im Jahr 2006 entstand die zusammenfassende Dokumentation der wichtigsten Resultate in dem Buch von Dirk Solte: „Weltfinanzsystem am Limit – Einblick in den „Heiligen Gral“ der Globalisierung“, veröffentlicht 2007, Terra-Media, Berlin. Drei mögliche Zukunftsszenarien wurden darin beschrieben. Weiterlesen und download.

Swell Money and Sustainability

The aftermath of the financial crisis of 2007-08 changed for many people the understanding of how the economy works. For many years, the Global Marshall Plan Initiative, the Club of Rome, the Eco-Social Forum Europe and other well-respected organisations have advocated for adequate global governance and more regulation of markets, specifically financial markets.
On the contrary, market fundamentalists have argued that no policymaker can outsmart markets, with their alleged self-healing powers. The eruption of the financial crisis was no surprise to us, whereas the market fundamentalists were dumbfounded by what had happened and shocked that their models did not hold. Read more

Weltfinanzmarktkrise und Subprimes 2007/2008

Die nachfolgende Darstellung soll Elemente der Subprime-Krise in den USA, die fast zum Auslöser eines Kollaps der Weltfinanzmärkte und der Weltwirtschaft in den USA geworden wäre, besser verstehbar machen. Dazu werden Berechnungsbeispiele vorgestellt. Die Bei- spiele beinhalten Vereinfachung des tatsächlichen Geschehens, bilden aber den Kern des Problems ab und dienen der Klärung prinzipieller Mechanismen, auch wenn manche Details übergangen werden. Der Kern der wirkenden Mechanismen wird deutlich. Weiterlesen und download.

Too Big to tell

Das FAW/n möchte Sie auf den neuen Film der österreichischen Filmemacherin Johanna Tschautscher „Too BIG to tell“ aufmerksam machen, die sich über einen langen Zeitraum mit den Wirkungsmechanismen des Weltfinanzsystems auseinandergesetzt hat. Das Resultat ist eine dokumentatorische und in Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten Günther Lainer aufgelockerte Darstellung. Die Premiere am 09./10. Mai 2014 in Linz fand regen Zuspruch und wurde sehr positiv aufgenommen. Weiterlesen

Buchempfehlung: Wann haben wir genug? : Europas Ideale im Fadenkreuz elitärer Macht / von Dirk Solte

Wir müssen uns gegen die Diktatur der Märkte wehren!

Unsere Gesellschaft ist von Nachhaltigkeit und einer nachhaltigen Entwicklung weiter entfernt als jemals zuvor!
Das Buch klärt über die kulturellen Errungenschaften Europas und über eine „babylonische Denkverwirrung“ auf, zeigt, welche Mechanismen zu Selbstbegünstigung und legalen Plünderungen führen und wie wir vom Terrorismus einer radikalen Marktmoral beherrscht werden.
Dirk Solte geht den Fragen nach, wie das Weltfinanzsystem und Nachhaltigkeit zusammenhängen, warum wir uns global nicht auf das offensichtlich Notwendige einigen und wie wir unsere europäischen Ideale verteidigen können, um unser Wohlstandsmodell des Friedens zu bewahren.

Ein Plädoyer für ein starkes Europa!

Weitere Informationen